Wanderweg Gemeinde Kümmersbruck

Trockental und Wildschwein

Der Rundwanderweg K1 startet in Theuern und zeichnet sich durch die Dominanz des Waldes aus. Das Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern im imposanten Hammerschloss lädt bereits zu Beginn der Wanderung zu einem Besuch ein. Dazu gehören auch die Aussenanlagen mit Hammerwerk, Spiegelglasschleife und dem Strommuseum von E.ON Bayern am Ortsausgang von Theuern. Unmittelbar dahinter findet sich der Wanderer in der Natur wieder, indem er das Mühltal durchschreitet. Das Mühltal ist ein sogenanntes Trockental. Es wurde von einem Fluss geschaffen, der im karstigen Untergrund jedoch versickert ist und einen trockenen Talboden hinterlassen hat.  Nach der Unterquerung der Autobahn A6 ist das Gebiet des Naturparks Hirschwald erreicht. Der Hirschwald war einst das Jagdrevier des Kurfürsten, der in Amberg residierte. Ein kurzer Abstecher in die Ausflugsgaststätte Waldhaus (Biergarten, Wildschweingehege, Spielplatz) lädt zur Einkehr und Rast ein, ehe es auf dem markierten Wanderweg weiter über die Forstwiesenhänge zurück nach Theuern geht. Hier wartet ebenfalls ein Gasthaus mit Biergarten auf Wanderer und Ausflügler. Die gesamte Tour ist unschwer zu begehen und verläuft fast ausschließlich auf Waldwegen und Forststraßen.